Verschärfte Maskenpflicht für Fahrgäste im ÖPNV

Das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes verpflichtet zum Tragen von FFP2- oder vergleichbaren Masken

Nachricht vom: 23. April 2021

Gesundheit und Sicherheit unserer Fahrgäste und unserer Fahrerinnen und Fahrer stehen bei uns ganz vorn. Wir bitten unsere Fahrgäste deshalb, den gesetzlichen Vorgaben Folge zu leisten und eine FFP2- oder eine vergleichbare Maske zu tragen. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! 

Mit Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes der Bundesregierung verschärfen sich unter den aktuellen Gegebenheiten auch die Regelungen zur Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr: Ab Samstag, 24. April, sind ausschließlich FFP2-Masken oder vergleichbare Masken (KN95 und N95) in Bussen der NIAG und von LOOK, an Haltestellen und in den Kundencentern erlaubt. Medizinische Mund-Nasen-Masken, sogenannte OP-Masken, genügen dann nicht mehr.

Ausnahmen:

  1. fahrzeugführende Personen
  2. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  3. Schulkinder denen die FFP2 Maske nicht passt, können weiterhin die OP-Maske tragen.
  4. Kräfte von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz in Einsatzsituationen.

Personen, die den vorgenannten Reglung nicht nachkommen, auch wenn sie aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung vom Tragen einer Maske befreit sind, werden von der Beförderung ausgeschlossen.